Aussichtspunkte in und um San Francisco

San Francisco besitzt eine besonders exponierte Lage: von Wasser und Bergen umgeben. Aber auch die Hügel innerhalb der Stadt versetzen die Besucher und Einheimischen in die Lage, sich - im wahrsten Sinne des Wortes - einen Überblick zu verschaffen. Der Coit Tower und die Twin Peaks (wetterabhängig) sind auch Stationen der Grand City Bustour durch San Francisco*PP mit einem Luxus-Reisebus.

Ausblick von den Twin Peaks

Den schönsten Ausblick auf San Francisco und die Bucht von San Francisco bieten die Twin Peaks. Sie gehören mit fast 280 m zu den höchsten Hügeln in San Francisco. Die Zwillingshügel sind einer der wenigen Stellen in San Francisco, von der man aus die Bucht, das Meer und die Skyline von Downtown zur gleichen Zeit sehen kann. Das gilt natürlich nur dann, wenn gerade kein Nebel über der Stadt hängt. Der ist mit 282 m zwar etwas höher, doch hat man von den Twin Peaks sicherlich die beste Aussicht. Die Twin Peaks sind leicht zu erreichen und zu finden, da Sie nur die Market Street stadtauswärts fahren müssen. Der Mount Davidson befindet sich südlich der Twin Peaks. Die Besteigung der Twin Peaks ist auch Teil der dreistündigen Wanderung zu San Franciscos Hügeln und verborgenen Schätzen*PP.

360-Grad-Foto: Blick von den zentral gelegenen Twin Peaks auf den nördlichen Teil von San Francisco und die Bucht von San Francisco.

Der Blick von den Twin Peaks vermittelt einen sehr guten Eindruck von den geografischen Besonderheiten San Franciscos. An klaren Tagen, am besten mittags, erkennt man deutlich die Lage der Stadt auf der 48 Kilometer langen Halbinsel, die den Pazifik von der Bucht von San Francisco trennt. Im Westen ist der Pazifik zu sehen und an der Nordseite wird sie vom Golden Gate begrenzt. Über diese Meerenge führt die Golden Gate Bridge nach Marin County, einer der reichsten Landkreise in Kalifornien. Im Osten sind die Wolkenkratzer des Finanzbezirkes deutlich und imponierend sichtbar. Auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht befinden sich an Berghängen die Städte Oakland und Berkley.

360-Grad-Foto: Blick vom Mount Davidson auf die nördlich davor liegenden Twin Peaks und Downtown im Hintergrund.

Dem Besucher wird durch die schachbrettartige Anlage der Stadt die Orientierung sehr erleichtert. Dies gilt für fast alle Städte in den USA. Dieser Aufbau einer Stadt hilft dem ortsunkundigen Autofahrer erheblich, da das Auffinden von Straßen eigentlich sehr einfach ist. Die meisten Straßen laufen schnurgerade aus. Nur die Market Street durchschneidet von der Bucht aus dieses Raster. Nördlich der Market Street befindet sich ein Gutteil der Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Ausblick auf den und vom Telegraph Hill mit dem Coit Tower

360-Grad-Foto: Blick vom Coit Tower zum Financial District mit der Transamerica Pyramid.

Ebenfalls eine schöne Aussicht auf die Stadt bietet der Coit Tower (im Sommer von 10 - 18 Uhr und im Winter von 10 - 17 Uhr geöffnet; Eintritt: 8 Dollar für Erwachsene) auf dem 83 m hohen Telegraph Hill in der Nähe von Fisherman's Wharf. Der 64 m hohe Aussichtsturm wurde zu Ehren der Freiwilligen Feuerwehr 1934 errichtet. Mit einem Aufzug kann auf die plexiglasverkleidete Aussichtsplattform gefahren werden. Der Blick über den Hafen, auf die Bucht und auf die Golden Gate Bridge ist zwar nicht so eindrucksvoll wie von den Twin Peaks, doch allemal sehenswert. Im Inneren des Coit Towers befinden sich sehr interessante Wandmalereien, die Szenen aus dem kalifornischen Alltagsleben der 30er Jahre schildern.

Weitere interessante Artikel zu San Francisco