Chinatown in San Francisco – asiatisches Flair nicht nur in Restaurants

Chinatown in San Francisco muss man einfach gesehen haben. Es gibt zwar viele chinesischen Viertel in amerikanischen wie in europäischen Städten, doch hat man dort nicht unbedingt das Gefühl, auf einem anderen Kontinent zu sein. Im Gegensatz dazu fühlt man sich beim Betreten der Chinatown von San Francisco tatsächlich nach Asien versetzt.

Top-Restaurants in Chinatown von San Francisco

Chinatown bietet nicht nur viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, sondern auch unzählige kulinarische Köstlichkeiten. Die asiatischen Restaurants vermitteln eindrucksvoll den asiatischen Geschmack. Folgende Restaurants sind besonders empfehlenswert:

Viele Restaurants, Bars und Imbisse befinden sich im Nordosten von Chinatown. Die folgende Karte bietet Ihnen noch einen Überblick über weitere Restaurants:

San Franciscos Chinatown entdecken

Chinatown liegt im Nordosten San Franciscos und wird begrenzt durch die Powell Street im Westen, die Bush Street im Süden, die Kearny Street im Osten und dem Broadway im Norden. Annähernd 100.000 Einwohner zählt diese Stadt in der Stadt und umfasst insgesamt 24 Blocks. Damit ist die Chinatown von San Francisco eine der größten chinesischen Gemeinden außerhalb Asiens. Entdecken Sie dieses vielfältige Stadtviertel San Franciscos am besten zu Fuß.

Farbenprach in San Franciscos Chinatown.

Denn in Chinatown spielt sich das Leben vorwiegend auf der Straße ab; hier kann vor allem sehr gut exotisch gegessen und eingekauft werden. Eine Menge an Souvenierläden, Kräutergeschäfte, Imbissbuden, Restaurants und buntbemalte Tempel oder Häuser säumen die Straßen bzw. die Gassen. Das "wahre" Chinatown entdecken Sie vor allem abseits der Hauptstraße Grant Avenue, denn Chinatown ist mehr als eine Touristenattraktion. Erleben Sie daher Chinatown auf einem faszinierenden Rundgang*PP mit optionalem Mittagessen.

Dragon's Gate und Grant Avenue

Der offizielle "Eingang" zu Chinatown ist das jadegrüne "Dragon's Gate" (1970 errichtet), das an der Bush Street/ Ecke Grand Avenue liegt. Das Drachentor ist nach den Prinzipien des Feng Shui erbaut und ganz traditionell mit Fischen und Drachen verziert. Eigentlich ist der Haupteingang der Tradition nach für wichtige Persönlichkeiten reserviert; was in diesem Fall aber die Autos sind. Eben typisch Kalifornien.

360-Grad-Foto: Dragon's Gate ist der Eingang zu San Franciscos Chinatown.

Die Seitenportale werden dagegen von Hunden bewacht, die Drachen recht ähnlich sehen. Dabei bewacht der Rüde auf der linken Seite eine Perle, deren Verlust Unglück bedeutet. Die Hündin auf der rechten Seite hat einen Welpen unter ihrer Pfote, was für die Verjüngung des Lebens steht.

Sofort beim Betreten von Chinatown fühlt man sich als Besucher nach Shanghai oder Hongkong versetzt. Die Pagodendächer, die chinesischen Schriftzeichen oder die bunten Balkone sind so typisch. Der dickbäuchige Glücksgott lächelt den Besuchern hundertfach entgegen.

Die Grant Avenue ist die touristische Hauptstraße von Chinatown. Jedoch sind die kleineren Seitenstraßen von Chinatown nicht ganz so touristisch auf das asiatische Ambiente aufgebläht. Deshalb ist die Stockton Street viel authentischer und gilt als das eigentliche Zentrum von Chinatown. Überall finden sich exotische Restaurants und Geschäfte, die Jade-Schnitzereien, Götterfiguren, Goldschmuck, seidene Kleidung oder Glockenspiele verkaufen.

Rundgang durch Chinatown

Durch das Erdbeben 1906 wurde das damalige Chinatown weitgehend zerstört, und dann ganz im chinesischen Stil und weitaus schöner als vor dem Beben wieder aufgebaut. Allein der farbenfrohe und wuselige Charakter von Chinatown machen dieses Viertel so sehenswert. Doch gibt es selbstverständlich Tempel wie auch andere typische chinesische Gebäude zu besichtigen. Das Drachentor ist natürlich der Ausgangspunkt für den Rundgang durch Chinatown. Sofort gibt es auf der Grant Avenue einen Anstieg zu bewältigen und Sie kommen an zahlreichen Geschenkeläden vorbei.

360-Grad-Foto: Der St. Mary's Square ist eine grüne Ruheoase in San Franciscos Innenstadt.

An der ersten Kreuzung biegen Sie rechts zu einem kleinen Park ab: St. Mary's Square (externer Link). Wenn Sie schon durch andere Stadtteile San Franciscos geschlendert sind, dann ist dieser grüne Stadtpark mit unzähligen Bäumen und Sträuchern ideal zur Erholung. Hier finden Sie auch einen Spielplatz für Kinder. Zudem befindet sich im Park eine Statue von Sun Yat-sen (externer Link), der in San Francisco eine revolutionäre Zeitung herausbrachte und nach 2.000 Jahren Kaiserreich der erste Präsident der Republik China wurde.

Wenn Sie den Park im Norden verlassen, dann erreichen Sie schon die California Street, auf der die California Line der Cable Cars verkehrt: westlich geht es nach Nob Hill, östlich in den Financial District. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich die Old St. Mary's Cathedral (externer Link), die zwar nicht direkt etwas mit Asien zu tun hat, aber historisch interessant ist. Denn dieser Kirche war 1854 die erste der Stadt und damals das größte Gebäude Kaliforniens.

360-Grad-Foto: Der Portsmouth Square ist der zentrale Platz in Chinatown, mit unzähligen historischen Gedenksteinen und Statuen.

Weiter geht es auf der Grant Avenue bis zur Clay Street, wo Sie rechts zum Portsmouth Square (externer Link) abbiegen können, der heute als Herzstück von Chinatown gilt. Hier finden Sie unzählige Statuen und Gedenksteine, die an historische Ereignisse erinnern. Über eine Brücke gelangen Sie ins Hilton-Hotel, wo sich das Chinese Culture Center (externer Link) befindet. Hier erhalten Sie touristische Informationen, können Ausstellungen besuchen und Besichtigungstouren buchen.

Über die Washington Street führt der Weg wieder zurück auf die Grant Avenue, auf der sich Restaurants, Bars und kleine chinesische Läden aneinanderreihen. In südlicher Richtung hat das Gebäude an der 823 Grant Avenue zwar direkt nichts mit Chinatown zu tun, doch es ist ein sehr geschichtsträchtiges Haus. Denn dort wurde am 25. Juni 1835 die erste Behausung San Franciscos (damals Yerba Buena) gebaut. Das damalige Haus steht zwar heute nicht mehr, doch eine Plakette erinnert noch an diesen historischen Ort für San Francisco.

In nördlicher Richtung befindet sich bei 949 Grant Avenue ein typischer Teeladen (externer Link), der viele Teesorten aus dem Fernen Osten anbietet. Der Weg führt weiter nach links zur Jackson Street und dann wieder linkerhand in die Ross Alley zur Golden Gate Fortune Cookie Factory, einer Glückkeks-Manufaktur.

Nach dem Überqueren der Washington Street halten Sie sich wieder links und gehen Sie in die Straße der bunt bemalten Balkone, Waverly Place. Hier befinden sich typische chinesische wohltätige Organisationen und Tempel. Im obersten Stockwerk des Hauses mit der Adresse 125 Waverley Street befindet sich der Tin-How-Tempel (externer Link).

360-Grad-Foto: Der Eingang zum Tin-How-Tempel ist eher unscheinbar.

Es ist einer der ältesten chinesische Tempel in den USA. Der Tempel befindet sich - wie für Chinatown üblich - in den obersten Stockwerken, denn diese sind dem Himmel am nächsten. Tin How ist dabei die Himmels- und Meeresgöttin, die die Macht besitzt, Menschen aus Seenot zu retten. Die Decke ist mit Laternen gesäumt, an denen jeweils rotes Papier mit einer schwarzen Aufschrift hängt, was die Tempelfamilie symbolisiert. Das Leben Konfuzius wird anhand des geschnitzten Hauptaltars dargestellt. Der Tempel kann täglich von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden.

Nach der Baptistischen Kirche biegen Sie rechts in die Sacramento Street. In der rechts liegenden 843 Stockton Street befindet sich das farbenprächtige Gebäude der Chinese Six Companies (externer Link). Sie ist die wichtigste Institution von Chinatown. Sie dient als eine Art Schiedsgericht zur Schlichtung von Streitigkeiten der Chinesen untereinander. Sie hat zwar im Laufe der Zeit an Prestige verloren, doch besitzt sie noch heute eine große Bedeutung.

Der Weg führt weiter links auf die Clay Street zum Chinese Historical Society of America Museum (externer Link). Hier werden die soziale, kulturelle und politische Geschichte und die Einflüsse der Chinesen in Amerika vorgestellt. Vielfältige Ausstellungen geben einen Einblick in einzelne Facetten chinesischen Lebens in den USA. Dieser Rundgang durch Chinatown bietet Ihnen einen ersten Überblick über die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten. Aber gerade mit Neugier und Interesse werden Sie noch viele Details entdecken können.


Chinesisches Neujahrsfest in Chinatown erleben

Der Höhepunkt für die Einwohner von Chinatown ist das chinesische Neujahrsfest. Das Datum des Neujahrfestes richtet sich nach dem Mondkalender und liegt meist zwischen Mitte Januar und Mitte Februar. Die farbenfrohe und sehr laute Parade, Höhepunkt des Neujahrfestes, ist ein riesengroßes Spektakel mit Feuerwerk, Knallkörper, Löwentanz, Karateturnier und als Höhepunkt der 18 m lange Goldene Drachen, der jedermann Frieden, Wohlstand und Glück wünschen soll.

Weitere interessante Artikel zu San Francisco