Mariposa Grove

Nach den Menschenmassen und den starken visuellen Eindrücke im Yosemite Valley bietet sich ein Besuch des viel ruhigeren und bei weitem nicht so überlaufenen Mariposa Grove an. Der Mariposa Grove liegt ganz in der Nähe des südlichen Eingangs des Yosemite-Nationalparks und ist über die 50 km lange Wawona Road vom Yosemite Valley aus leicht zu erreichen.

Riesenmammutbäume als größte Organismen der Erde

Mariposa Grove ist ein ein Quadratkilometer großes Waldstück, wo rund 500 ausgewachsene Riesenmammutbäume stehen. Diese riesigen Bäume, die bis zu 3.000 Jahre alt werden, kommen nur an den Westhängen der Sierra Nevada vor und sind die größten Organismen der Welt. Ihre Langlebigkeit haben sie hauptsächlich ihrer feuerfesten Rinde zu verdanken, da Waldbrände im Sommer und Herbst in der Sierra Nevada keine Seltenheit sind. Die feuerfeste und bis zu 60 cm dicke Rinde schützt dabei sehr wirksam gegen Waldbrände.

Seine außenordentliche lange Lebenszeit verdanken die so genannten Sequoias zudem nicht zuletzt ihrer großen Resistenz gegen Feinde aller Art (die Baumrinde verfügt über einen hohen Gerbsäuregehalt und hält damit Insekten und Pilze fern) und seiner erstaunlichen Regenerationsfähigkeit.

Die Riesenmammutbäume in der Sierra Nevada (sequoia gigantea) sollten nicht mit ihren artverwandten höheren und schlankeren Redwoods (sequoia sempervirens) an der Pazifikküste verwechselt werden. Die Riesenmammutbäume an den Westhängen der Sierra Nevada sind niedriger, aber wesentlich stämmiger als ihre Artgenossen an der Pazifikküste. Sie werden bis zu 80 m hoch und erreichen einen Umfang von 30 m. Leider gibt es nur noch wenige dieser Riesenmammutbäume, da sie in der Zeit des Goldrausches zu Tausenden gefällt wurden. Heute stehen sie unter Naturschutz. Im Sequoia- und Kings-Canyon-Nationalpark gibt es die größten und ältesten Bestände der Riesenmammutbäume.

Im unteren Teil des Mariposa Grove steht der beeindruckendste Baumriese – der Grizzly Giant. Dieser "furchterregende Riese" ist 2.700 Jahre alt, 64 m hoch und hat einen Umfang von 30 m. Allein der erste Ast dieses Giganten hat einen Durchmesser von fast zwei Meter. Die gewaltigen Kiefern, die in der Nachbarschaft des Grizzly Giant stehen, sehen dagegen wie Bleistifte aus. Im oberen Teil des Haines liegt der weltberühmte Wawona Tree, durch dessen 1881 durchgetunnelten Stamm die Fahrstraße führte. Leider brach er 1969 unter seiner Schneelast zusammen.

Für alle, die keine Lust zum Wandern haben, um diese faszinierenden Riesenmammutbäume zu bewundern, wird eine einstündige Rundtour mit zahlreichen Stopps in einem offenen Pritschenwagen angeboten. Weitaus schöner, imposanter und wesentlich eindrucksvoller wirken die Baumgiganten bei einem gemütlichen Spaziergang durch den Mariposa Grove. Es ist schon ein erhabenes Gefühl, durch den Wald dieser riesigen und uralten Riesenmammutbäume zu wandern.

Der Mariposa Grove ist der größte der drei Haine im Yosemite-Nationalpark. Rund fünf Kilometer südlich vom Big Oak Flat-Eingang liegt im Tuolumne Grove of Big Trees die zweite Mammutbaumgruppe und etwa vier Kilometer südlich davon befinden sich die Merced Grove of Giant Sequoians, die kleinste der drei Mammutbaumgruppen.