Lone Pine am Fuße des Mount Whitney

Im südlichen Teil der Ost-Sierra liegt das Städtchen Lone Pine. Die Indianer nannten dieses Gegend "Wohnort der großen Geister". Wenn man von Death Valley aus in Richtung Lone Pine fährt, versteht man warum hier die großen Geister wohnten: Statt des kargen Wüstengebietes fährt man in ein sattgrünes Tal, dem Owens Valley, in dem Kühe grasen. Direkt dahinter erhebt sich die fast unglaubliche Kulisse der ewig schneebedeckten Bergriesen der Sierra Nevada. Fast alle "normalen" Touristen fahren an Lone Pine nur vorbei. Doch es lohnt sich allemal, der Gegend um Lone Pine einen Besuch abzustatten.

Mount Whitney besichtigen und besteigen

Über die Whitney Portal Road, Abzweigung in der Mitte von Lone Pine nach der Ampel, erreicht man nach gut 22 km Whitney Portal (2.558 m), das am Fuße des Mount Whitney liegt und Ausgangspunkt für die Besteigung des höchsten Berges der USA (abgesehen von Alaska) ist. Die Straße ist normalerweise von Mai bis Oktober befahrbar. In der anderen Zeit sind die letzten 10 Kilometer wegen zu viel Schnee gesperrt.

Zum Gipfel des Mount Whitney, er ist von Whitney Portal aus noch 17 km über den sehr beschwerlichen Mount Whitney Trail zu erreichen, gelangt man nur zu Fuß. Dabei müssen drei Tage eingeplant werden: zwei Tage für den Aufstieg und einen Tag für den Abstieg. Von Mitte Juni bis Ende September ist der Mount Whitney eisfrei und kann ohne Eispickel erklimmt werden. Da der normale Urlauber keine solche schwierige und lange Bergwanderungen unternimmt, gibt es von Whitney Portal aus weniger schwierige und anstrengende Wanderwege, um von dort aus die herrliche Berglandschaft zu erkunden und den fantastischen Blick auf die Mojave-Wüste zu genießen.

Auch für jene, die das Fischen als Hobby haben, gibt es viele schöne Bergseen in dieser Gegend. Denken Sie aber daran, dass Sie unbedingt eine Genehmigung (California State Fishing License) benötigen, die Sie im Visitor Center von Lone Pine erhalten. Wer sich mehr nach dem kühlen Nass sehnt, der findet im Sommer im Diaz Lake (5 Kilometer südlich von Lone Pine) ein wahres Wassersporteldorado. Im Diaz Lake können Sie Schwimmen, Segeln, Fischen, Wasserski und Jetski fahren.

Alabama Hills

Ebenfalls über die Whitney Portal Road kommen Sie zu den Alabama Hills. Die Alabama Hills sind Erhebungen von verschiedener Größe aus Rotsandstein, und im Hintergrund sind die verschneiden Gipfel der Sierra Nevada zu sehen. In Millionen von Jahren formten Wind, Regen, Schnee und die Gletscher diese Gesteinsformationen.

Dank ihres farbigen Aussehens waren sie für mehr als 250 Filme die Hintergrundkulisse. So wurde dort "Tycoon" mit John Wayne, "Kim" mit Errol Flynn, "Maverik" mit Mel Gibson, aber auch Westernserien wie "Der einsame Reiter" mit Roy Rodgers oder "Bonanza" gedreht. Die Alabama Hills sind nur vier Kilometer westlich von Lone Pine. Über die Movie Flat Road (Hinweisschild auf der Whitney Portal Road beachten) können Sie die verschiedene Drehorte erreichen. Der überwiegende Teil der Movie Flat Road ist nicht asphaltiert, aber trotzdem mit dem Mietauto gut befahrbar.