Ventura

Ventura und auch die Nachbarstadt Oxnard erlebten in den frühen zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts einen Wirtschaftsaufschwung, als in ihrer Umgebung Öl entdeckt wurde. Neben einer großen Ölraffinerie und dem Tourismus leben die Bürger beider Städte hauptsächlich von der Landwirtschaft. So ist die Gegend um Ventura das bedeutendste Zitronenanbaugebiet der USA und Oxnard das größte Erdbeeranbaugebiet Kaliforniens.

Strandleben und Historie in Ventura

Auf den ersten Blick scheint Ventura keine sehr einladende Stadt zu sein. Doch der Eindruck ändert sich gewaltig, wenn Sie erst einmal den ein Kilometer langen San Buenaventura State Beach (direkt am Harbor Boulevard) gesehen haben. Der nicht überlaufene Strand, mit seiner stetigen Brandung sorgt dafür, dass Ventura bei Schwimmern und Surfern sehr beliebt ist. Am nördlichen Ende des Strandes befindet sich die Ventura Pier. Er ist die längste hölzerne Pier Kaliforniens. Die Pier ist ein idealer Platz zum Fischen oder zum Beobachten der Surfer, die am Surfers Point ihrem Vergnügen frönen. Surfers Point ist einer der beliebtesten Stellen für Surfer an der Central Coast.

In der Innenstadt Venturas kann festgestellt werden, dass Ventura einer der ältesten Siedlungen Kaliforniens ist. Im Albinger Archaeological Museum (113 East Main Street; geöffnet von Mittwoch bis Sonntag von 10 - 14 Uhr; Eintritt frei; externer Link) werden Relikte der Chumash-Indianer, die die Gegend um Ventura um 1.500 vor Christus besiedelten, ausgestellt. Des Weiteren gibt es Kruzifixe aus dem 18. Jahrhundert sowie mexikanische Artefakte zu sehen.

Das Museum of Ventura County (100 East Main Street, wegen Umbaumaßnahmen derzeit in der 89 South California Street, gegenüberliegende Straßenseite vom Albinger Archaeological Museum, geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 10 - 18 Uhr; freier Eintritt; externer Link) dokumentiert die Entdeckung des Ölvorkommens an der Pazifikküste und erinnert an die verschiedenen Nationalitäten, die sich Ende des 18. Jahrhunderts in dieser Region ansiedelten.

Nicht weit entfernt von den beiden Museen befindet sich die Mission San Buenaventura (211 East Main Street; täglich geöffnet von 10 - 16 Uhr; Eintritt: 2 Dollar; externer Link). Von der 1782 gegründeten Missionsstation bekam auch Ventura seinen Namen (Abkürzung von San Buenaventura). Von der Mission ist nur noch die Kirche übrig geblieben. Da die Mission im heutigen Innenstadtgebiet liegt, mussten die Gärten, die die Kirche umgaben, längst anderen Häusern weichen.



Weitere Informationsquellen zu Ventura und Oxnard