Kalifornien-Rundreise über 2 Wochen: unvergessliche Reisestationen

Nach wie vor hat Kalifornien nichts von seiner Faszination verloren. Da sind zum einen der Traum vom Leben auf der Sonnenseite und zum anderen das unvergleichliche Flair der weltberühmten Metropolen und die beeindruckende, vielfältige Landschaft. Eine wunderbare Gelegenheit, Kalifornien mit seinen Städten und Landschaften zu erleben, bietet sich bei einer zweiwöchigen Rundreise. Geführte Rundreisen werden in der Regel mit dem Bus oder Minivans angeboten. Jedoch können Sie auch völlig problemlos auf individuelle Erlebnistour gehen, um die Westküste der USA per Mietwagen oder Wohnmobil zu erobern. Eine typische zweiwöchige Kalifornien-Rundreise kann folgende Stationen haben.

In Kalifornien mobil unterwegs mit Mietwagen, Wohnmobil, Kreuzfahrtschiff und Motorrad



In Kalifornien mobil unterwegs mit Mietwagen, Wohnmobil, Kreuzfahrtschiff und Motorrad

Aufenthalt in San Francisco

Für viele gilt San Francisco als die schönste Stadt der Welt. Mit 750.000 Einwohnern bzw. mit 7,5 Millionen Bewohnern im Großraum rund um die San Francisco Bay steht die Stadt an der 4. Stelle der kalifornischen Städte. Gegenüber den anderen Städten in den USA hat San Francisco die größte Dichte an Geschäften und macht damit jede Shoppingtour zu einem Erlebnis auf engstem Raum rund um den Union Square. Kaufhäuser und Shoppingcenter haben eine riesengroße Auswahl an Kleidung, Designeraccessoirs oder modernster High-Tech. Ob zwischendurch oder im Anschluss an den ausgiebigen Geschäftebummel erholen sich die wunden Füße im 10.000 Quadratmeter großen Union Square Park.

Die Golden Gate Bridge ist DAS Wahrzeichen Kaliforniens. Sie steht nicht nur sinnbildlich für einen Brückenschlag zwischen verschiedenen Welten, sondern verbindet das städtische mit dem ländlichen Kalifornien. – © JFL Photography – fotolia.com

Kurze Videos zu Kalifornien-Rundreisen







Am nächsten Morgen geht es an die San Francisco Bay und den tosenden Wellen des Pazifiks. Gigantisch spannt sich eines der beeindruckendsten Wahrzeichen der USA und der Stadt San Francisco: die Golden Gate Bridge. Sechs Fahrspuren und zwei Geh- und Radwege führen in 67 m Höhe von der City nach Marin County und zu dem weniger dicht besiedelten Napa- und Sonoma-Valley. Tag für Tag passieren 120.000 Fahrzeuge die Golden Gate Bridge.

Von dem Hafenviertel Fisherman's Wharf im Norden der Stadt geht die Fähre hinüber zur Insel von Alcatraz. Das frühere Hochsicherheitsgefängnis wurde wegen der erheblichen Unterhaltungskosten und dem zunehmenden Verfall durch das aggressive Salzwasser 1964 aufgegeben. Ohne Kontakt zur Außenwelt und ohne Kommunikation durch Radio, Zeitungen oder Fernsehen war es für die Strafgefangenen eine besondere Qual, tagtäglich unzählige Schiffe an sich vorbeiziehen zu sehen, ohne Hoffnung auf ein freies Leben.

Von der quirligen Metropole hinaus in die Natur

Am 4. Tag der zweiwöchigen Rundreise entlang der Westküste der USA geht es aus der Stadt hinaus in die überwältigende Landschaft des Yosemite-Nationalparks. 340 km von San Francisco entfernt, in den Bergen der Sierra Nevada liegt der Yosemite-Nationalpark in einem alpinen Tal von steilen Bergwänden aus Granitgestein umgeben. Ratsam bei einer individuellen Tour ist es, vorab einen Stellplatz auf einem der ausgewiesenen Rastplätze zu reservieren, weil es schon einmal zu Engpässen bei den Stellplätzen geben kann.

Der Yosemite-Nationalpark ist der Inbegriff eines Nationalparks und beeindruckt mit spektakulären Naturerlebnissen. – © JFL Photography – fotolia.com

Einer der atemberaubendsten Aussichtspunkten ist der Glacier Point mit 2.199 m. Der Felsen kann auch gut von Wanderern erreicht werden. Der Weg führt über den Four Mile Trail, vorbei am Sentiel Rock, den Yosemite-Wasserfällen und am Merced-Fluss. Ein weiteres Highlight ist der Mapirosa-Wald mit den grandiosen Mammutbäumen im Süden des Nationalparks. Die Mammutbäume erreichen einen Stammdurchmesser von 10 m und eine Höhe von imposanten 100 m.

Monterey - Filmkulisse und Stadt des Monterey Jazz Festival

14 Tage Rundreise durch Kalifornien ist angefüllt mit traumhaften Landschaften und Orten, die schon oft als Filmkulisse gedient haben. Monterey ist dafür ein gutes Beispiel. Einige Romane von John Steinbeck wurden hier verfilmt. Cannery Row ist eine Flaniermeile, wie man sie sich nur wünschen kann. Urlauber aus aller Welt bummeln zwischen Blumen und unter Palmen entlang von Geschäften und Restaurants. Weltbekannt ist das Monterey Bay Aquarium mit 35.000 Tieren und 550 Arten von Meerestieren: angefangen bei den kleinsten Quallen bis hin zu Pinguinen und gewaltigen Haien.

Am Stadtrand beginnt die berühmte Touristenstraße 17-Mile Drive. Sie verläuft zwischen Pebble Beach und dem Del Monte Forest, welcher als Zypressenwald berühmt ist. Die Straße führt entlang der Küste und vorbei an hervorragenden Golfplätzen, herrschaftlichen Villen und wunderschönen Parks. An einem der Aussichtspunkte liegt zum Beispiel Huckleberry Hill, der seinen Namen den unzähligen Heidelbeersträuchern verdankt. Interessant ist es am Fanshell Overlook zu beobachten, wie im Frühling viele Seehunde ihre Jungen hier zur Welt bringen.

Die Monterey-Halbinsel bietet nicht nur luxuriöse Anwesen und viele Golfplätze in traumhafter Lage. – © photogolfer – fotolia.com

Der legendäre Pacific Coast Highway No. 1

Der schönste Teil der US-State Route 1 führt von Monterey aus nach Süden. Entlang der Steilküste gibt es immer wieder andere überwältigende Ausblicke. Tierfreunde werden begeistert an verschiedenen Plätzen Seeotter, Wale, Seelöwen und Seehunde beobachten. Über 218 m führt die Bixby-Creek-Brücke. Erbaut wurde die Stahlbeton-Bogenbrücke im Art-déco-Stil ebenso wie die 158 m lange Rocky Creek Bridge, die die US-State 1 über den Rocky Creek führt.

Glamour an der Küste rund um Los Angeles

Berühmt durch die Filmindustrie hat sich Los Angeles zu einer extrovertierten Weltstadt entwickelt. Die größte Stadt der USA ist das wichtigste Zentrum von Kalifornien für Wirtschaft, Kultur und Geschäftsleben. Am bekanntesten dürfte die Stadt an der Westküste der USA durch die Filmindustrie und Musikszene sein. Treffpunkt der Reichen und Schönen aus Film und Fernsehen ist der Stadtteil Beverly Hills. Auf einer Rundreise lässt sich ein kurzer Blick auf die Luxusvillen der Hollywoodgrößen werfen.

Los Angeles ist DIE Metropole im Westen der USA. – © chones – fotolia.com

Die Stadt ist voll von Elegantem und Kuriosem. Am westlichen Stadtrand verwirklichte sich Abbott Kinney seinen Traum und ließ sich ein kleines Venedig nachbauen. Unter der Sonne von Kalifornien entstand so eine kleine Lagunenstadt Venice. Entlang den Kanälen entstanden ausgefallene Bars, Kneipen und unzählige Geschäfte. Der zugehörige Ocean Front Walk ist der angesagte Ort, um am Venice Beach sehen und gesehen zu werden.

Santa Monica, im Westen von Los Angeles, steht für "Baywatch", "Forrest Gump" und den nostalgischen Santa-Monica-Pier. Seit der Eröffnung 1996 ziehen der Santa-Monica-Pier und der Vergnügungspark "Pacific Park" viele Besucher an die Westküste und bei einer zweiwöchigen Rundreise durch Kalifornien sollte ein Besuch an diesem Ort nicht fehlen.

Von der Küste in die Wüste

Ganz im Süden von Kalifornien beginnt die Wüstenlandschaft des Joshua-Tree-Nationalparks. Es ist der Übergang von der Mojave-Wüste und Colorado-Wüste und auch der Übergang Bundesstaat Kalifornien zum Bundesstaat Nevada. Namensgeberin für den Nationalpark war die Josua-Palmlilie. Felskletterer aus aller Welt kommen hierher, um an den bizarren Monzogranit-Formationen den besonderen Kick zu erleben. Geführte Touren führen zu verlassenen Goldminen und zu ehemaligen Goldgräberstädten.

Die Natur in Kalifornien verblüfft immer wieder mit neuen Farben, Formen und Kombinationen. – © kateleigh – fotolia.com

Berühmt und legendär: Route 66

Die 2-Wochen-Rundreise geht weiter über ein Stück der Route 66 nach Laughling am Colorado River. Die Casinostadt Laughling ist familiärer als die große Schwester Las Vegas. Hier gibt es auch etliche Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie. Die Geschichte der Umgebung und der Bewohner wird im Colorado-River-Museum erzählt.

Der Traum aller Motorradfreaks ist es, einmal mit dem Motorrad über die 3.944 km lange Route 66 zu fahren, die in Illinois beginnt und nach Kalifornien an der Westküste führt. Im Laufe der Jahre entwickelte sich ein ganz eigener mythischer Kult um die Route 66 und ihre skurrilen Tankstellen, Motels und Restaurants im Westen der USA. Eine Rundreise mit dem Motorrad führt fast zwangsläufig über die Route 66. Bevor es in den Grand Canyon geht, liegt die kleine Westernstadt Williams an der Route und zugleich an der Schnittstelle zu Interstate 40 und der Arizona State Route 64.

Erlebnis Grand Canyon und Zion Canyon

5.000 qm umfasst die spektakulärste Sehenswürdigkeit, die die Natur im Westen der USA zu bieten hat. Der Nationalpark Grand Canyon liegt dabei im Bundesstaat Arizona. Im Laufe von Jahrhunderten hat der Colorado River verschiedenfarbige Gesteinsschichten aus den Felsen ausgewaschen. Zahlreiche Aussichtspunkte, wie zum Beispiel Hopi Point am westlichen Ausläufer, oder Yaki Point auf einer Felsspitze, die weit in den Canyon hinein ragt, vermitteln großartige Einblicke in die Tiefen des Canyons. Seit dem Frühjahr 2007 ist der Skywalk eröffnet, sodass eine stählerne Brücke nun 1.200 m in Hufeisenform über dem Abgrund ragt. Dabei schauen schwindelfreie Besucher durch den Glasboden direkt auf den unten tosenden Colorado River.

Der Grand Canyon ist eines der größten Naturwunder und versetzt die Besucher immer wieder ins Erstaunen. – © Maygutyak – fotolia.com

Auf der 14-Tage-Rundreise erreichen Sie danach den Bundesstaat Utah und die Kleinstadt Springdale. Viele Besucher machen hier Rast auf dem Weg vom Grand-Canyon-Nationalpark zum Zion-Nationalpark. Typisch amerikanische Grillhäuser und mexikanische Restaurants laden zum Verweilen ein. Nur elf Kilometer entfernt liegt die restaurierte Geisterstadt Grafton. Das Museumsdorf ist eine der meistfotografierten Geisterstädte im Westen. Der Zion-Nationalpark präsentiert sich vielseitig und farbenfroh. So begeistern sich Wanderer, Reiter und Mountainbiker für das Gelände des Nationalparks. Aber auch Tierbeobachter und Hobbyfotografen planen ihre Rundreise durch Kalifornien und entlang der Westküste durch diesen vielseitigen Nationalpark mit engen Schluchten und bizarren Felsformationen.

Welcome to fabulous Las Vegas

Nachdem der Hoover-Damm und die Colorado River Bridge überquert sind, heißt die größte Stadt Nevadas die Besucher willkommen: Las Vegas. Spaß und Spiel, Glitzer und Glamour berauschen die Besucher. Unzählige Casinos und ständig blinkende Neonlichter verleiten jeden dazu, sein Glück am Spieltisch zu versuchen. Revuen, Konzerte, Magier und Zirkusvorstellungen lassen die Nacht zum Tag werden. Und wer gerne möchte, kann sich in Las Vergas ganz unkompliziert das Ja-Wort geben. Das Ende der 2-Wochen-Rundreise durch Kalifornien erfolgt zumeist im Bundesstaat Nevada.

Las Vegas im Bundesstaat Nevada darf bei einer 2-Wochen-Rundreise an der US-Westküste nicht fehlen. – © f11photo – fotolia.com

Geführte Rundreise mit einem Reiseveranstalter oder Rundreise individuell planen?

Es ist ganz den eigenen Ansprüchen überlassen, ob Sie sich für eine geführte Rundreise mit einem Reiseveranstalter entscheiden oder lieber eine Rundreise durch Kalifornien individuell planen möchten. Eine Rundreise mit einem Reiseveranstalter hat den Vorteil, dass Reisende in den 2 Wochen durch den Reiseleiter zu allen Sehenswürdigkeiten geführt, über interessante Gegebenheiten informiert und auf Besonderheiten aufmerksam gemacht werden. Außerdem brauchen Sie sich als Reisender nicht um Unterkünfte, Fahrwege und Eintrittskarten kümmern. Der Reiseveranstalter ist der erste Ansprechpartner für Sie, um Ihre Wünsche umzusetzen. Es gibt dabei Kalifornien-Rundreisen von Reiseveranstaltern sowohl mit Reiseführern als auch auf eigene Faust.

Eine komplett individuelle Reiseplanung dagegen hat den Vorteil, dass Sie für sich persönlich interessante Orte aussuchen, die 2 Wochen ganz nach den eigenen Vorstellungen gestalten und gegebenenfalls auch einmal länger an einem Ort bleiben können. Diese Reisegestaltung erfordert im Vorhinein aber viel Vorbereitung. Zudem sollten Sie nicht davon ausgehen, dass immer alles reibungslos funktioniert. Diese Reisegestaltung eignet sich vor allem für Individualisten und Reisende mit Kalifornien-Erfahrung.

Bestellen Sie ganz unverbindlich Reisematerial für Ihre Kalifornien-Rundreise: