San Diego Zoo

Gorillas, Giraffen, Koalas, Panda-Bären, Tiger, Galapagos-Schildkröten und weitere 800 Tierarten bevölkern den San Diego Zoo. Der Zoo ist 40 ha groß und liegt im Balboa Park. Der San Diego Zoo ist mehr als nur ein erzwungenes Zuhause für diverse Tierarten: Dort sitzen zum Beispiel Gorillas nur durch Wassergräben von ihren staunenden Besuchern getrennt.

Besondere Attraktionen im San Diego Zoo

Einer der Höhepunkte des Zoos ist der ein Hektar große Regenwald am künstlich angelegten Tiger River mit üppiger Vegetation, Wasserfällen und künstlich erzeugtem Nebel. Im Tiger Valley kann der Besucher die Dschungelwelt Asiens bestaunen: Sumatratiger und Fischkatzen.

Ebenfalls wunderschön angelegt ist die neu gestaltete Gorilla-Anlage (Gorilla Tropics) mit typischer Regenwaldvegetation. In dieser realistisch geschaffenen Dschungelwelt leben die die Gorillas fast wie in ihrer Heimat in Afrika.

Auch die Eisbären fühlen sich pudelwohl im sonnigen San Diego in ihrem artgerechten Eisbären-Gehege. Das Wasser, indem die Eisbären schwimmen, wird konstant auf 13 Grad Celsius gehalten. Im Unterwasserfenster kann man beobachten, wie sich die Eisbären im Wasser fortbewegen.

Mit der Flusspferdanlage (Hippo Beach) macht der San Diego Zoo seit einigen Jahren von sich reden. 32 m hoch ist das Fenster, welches Einblick in das Privatleben unter Wasser von Flusspferdfrau und Flusspferdmann gewährt. Bis zu zwei Tonnen bringen die Flusspferde auf die Waage. Durch das große Unterwasserfenster kann man gut erkennen, dass Flusspferde überhaupt nicht schwimmen können. Die Huftiere stoßen sich am Boden ab und lassen sich treiben mit einer Geschwindigkeit von 15 km/h.

Das sind nur vier Sektionen von insgesamt über 20 Sektionen des San Diego Zoos. Auf jeden Fall sollte man genügend Zeit mitbringen, um diesen einmaligen und wunderschönen Zoo zu besuchen.

Um einen schnellen Überblick über den Zoo zu erhalten, bietet sich eine Fahrt mit der Skyfari Aerial Tram (Schwebebahn) an, die über den Baumwipfeln des Zoos fährt (man sollte jedoch schwindelfrei sein). Durch den Zoo werden auch 35-minütige Bustouren angeboten. Der Zoo liegt am nördlichen Ende vom Balboa Park und ist von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 27 Dollar.

Engagement für bedrohte Tierarten

Der San Diego Zoo ist nicht nur wegen seiner großzügigen und tiergerechten Unterbringung der Tiere weltberühmt geworden. Weltweit geachtet ist sein Engagement für bedrohte Tierarten. Für die nötige finanzielle Basis sorgen Spenden und Einnahmen des Zoos. Deshalb muss auch immer wieder etwas besonders und ausgefallenes her, um Besucher massenweise anzulocken und ihre Bereitschaft zu fördern, als Tierpate Geld zu investieren. Denn in den USA sind zoologische Gärten in den meisten Fällen Privatunternehmen. Nur für wenige ausgewählte Zuchtprogramme gewährt der Staat einen Zuschuss. Seit Jahren gelingen dem San Diego Zoo immer wieder Nachzuchten bedrohter Tierarten - auch bei Gorillas.

San Diego Wild Animal Park

Ein weiteres tierisches Angebot bietet San Diego mit dem Wild Animal Park. Das etwa 50 km nördlich von San Diego gelegene 700 ha große Wildgehege ist die Heimat von 3.500 Tieren. Rund 2/3 des Parks sind für Savannen- und Steppentiere (zum Beispiel Giraffen, Zebras, Nashörner, Antilopen, Sträuße, Geier) reserviert. Die Tiere in diesem Wildgehege leben in Harmonie. Futter gibt es genug und auch viel Raum, um sich aus dem Weg zu gehen.

Bei einer Fahrt mit einem offenen Pritschenwagen (zwischen 70 und 100 Dollar pro Person) fühlt man sich wie auf einer Safari in Afrika oder Asien. Wem das Vergnügen mit dem Pritschenwagen zu teuer ist, kann mit der Monorail eine Rundfahrt durch den Wild Animal Park unternehmen. Diese Einspurbahn umrundet das Areal in 50 Minuten. Dazu gibt es im Park genügend Wanderwege. So sollte man auf jeden Fall eine kleine Wanderung zum Kongo River unternehmen, wo Flamingos, afrikanische Schuhschnäbel und Wasservögel aus aller Welt ihre neue Heimat gefunden haben.

Den Wild Animal Park erreichen Sie über die Interstate 15 (Richtung Norden von San Diego nach Escondido) bis zur Ausfahrt Via Rancho Parkway. Danach müssen Sie nur noch den Hinweisschildern 10 km lang folgen. Der Park ist geöffnet von 9 bis 16 Uhr. An einigen Tagen werden auch Nachtsafaris angeboten. Der Eintritt beträgt 23,95 Dollar.

Weitere Informationsquellen