Straßen San Franciscos – Up and Down

Im Vergleich zu anderen Großstädten ist San Francisco mit 800.000 Einwohner klein und relativ leicht zu überschauen. Wie aus vielen Actionfilmen bekannt ist, gibt es sehr viele und auch recht ruppige Hügel. Insgesamt gibt es 43 Hügel, die das Fahren mit dem Auto zu einer Berg und Talfahrt machen.

Hügelige Straßen in San Francisco

Besucher, die die Stadt größtenteils per Fuß erkunden möchten, benötigen etwas Kondition, da das Hügel rauf und runter laufen ziemlich anstrengend ist. Doch sind viele Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß, mit den Cable Cars oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Wenn Sie in San Francisco mit dem Auto oder zu Fuß unterwegs sind, so glauben Sie, dass die Straße, auf der Sie sich gerade befinden, bestimmt die steilste der Stadt ist, da die meisten Hügel wirklich sehr steil sind. Das Stück der Filbert Street, zwischen Hyde Street und Leavenworth Street, ist der Hügel mit der größten Steigung. Sie beträgt sage und schreibe 31,5 Grad.

Die Lombard Street ist sicherlich eine touristische Attraktion. Der Abschnitt zwischen Leavenworth Street und Hyde Street von der Lombard Street wird die kurvenreichste Straße der Stadt genannt. Sie verläuft mit teilweise einem Gefälle von 40 % in zehn S-Kurven.

Die Vermont Street auf dem Petro Hill ist fast genauso krumm, doch bei weitem nicht so überlaufen. Sie ist die einzige Durchgangsstraße der Stadt, die von der Feuerwehr auf keinen Fall befahren wird. Sie hat einfach zu viele Kurven.